Welche Arten von Locken gibt es?

Locken sind gekräuselte Haare, entweder in Naturform oder beispielsweise per Dauerwelle. Egal ob es sich um romantische Korkenzieherlocken oder elegante Dauerwellen handelt, Lockenfrisuren sind sehr verführerisch und gleichzeitig mädchenhaft.

lockenwelle

Wer weder Naturkrause noch Wellen hat, kann eine Lockenfrisur mit ein paar einfachen Tricks rasch zaubern. Mit praktischen Helfern, wie Papiertaschentüchern oder biegsame Papillotten und Heizwickler gibt es einige Möglichkeiten um das Haar in die gewünschte lockige Form zu bekommen.

Die Dauerwelle

Um dauerhaft lockige Haare zu bekommen, muss man zur Dauerwelle greifen. Diese ist eine chemische Behandlung der Haare und es wird in die Feinstruktur der Haare eingegriffen. Durch Oxidation des Mittel und Reduktion werden die Haare gelockt. Aus den Haaren löst sich eine Kittsubstanz und die Wellen entstehen. Die Größe und auch die Art der Lockenwickler haben Einfluss auf das Lockenergebnis. Die Größe der Locken hängt von den Lockenwicklern und deren Form ab. Spiralwickler beispielsweise erzeugen Korkenzieherlocken. Papilloten erschaffen natürliche Locken. Hier eine kleine Anleitung. Kaltwellwickler haben die klassischen Dauerwellenlocken als Ergebnis. Die Dauerwelle wurde schon im Jahre 1906 erfunden und zaubert auch heute noch glattes in gewelltes oder gelocktes Haar.

Bild

Wellen durch den Lockenstab

Möchte jemand nur für einen bestimmten einmaligen Anlass Locken haben, wie beispielsweise zur Hochzeit, empfiehlt es sich zum Lockenstab zu greifen. Der Lockenstab funktioniert mit Dampf oder nur mit Wärme und erreicht eine Temperatur von bis zu 230 Grad. Vor der Benutzung eines Lockenstabes, sollten die trockenen Haare sehr gut durchgekämmt sein.sein. Mittels großer Hitze wird das Haar in eine lockige natürliche Form gebracht, egal bei welcher Haarlänge

Stimmt es, dass der Haarglätter Locken zaubert?

Die Antwort ist ja, der Haarglätter kann nicht nur die Haare glätten, er kann sogar wunderschöne Locken zaubern. Der Vorteil beim Locken der Haare mit dem Glätter ist, dass die Locken perfekt halten und die Haare zudem glänzen. Allerdings können Haare mit einer zu kurzen Länge nicht bearbeitet werden, bearbeiten, da sonst durch das dichte arbeiten an der Kopfhaut, Verbrennungsgefahr besteht. Beim Locken der Haare mit dem Haarglätter muss ein Hitzeschutzspray verwendet werden, damit die Haare nicht zu stark strapaziert werden und schöne große Locken entstehen.

Sanfte Wellen, Kringellöckchen oder wilde Mähne?

Papilloten sind dünne Schaumstoffstäbe mit einem biegsamen Draht im Inneren. Sie sind sehr flexibel und die Enden werden einfach umgebogen. Die Papilloten zaubern wunderbare kleine Kringellöckchen hervor und sich auch von Anfängern leicht zu handhaben. Ebenfalls Spiralwickler erzeugen durch die spiralförmige Bindung Korkenzieherlocken wie bei einem Engel. Mit einer Rundbürste wird der Traum von sanften Wellen erzielt. Ebenfalls wer nur ein wenig Bewegung im Haar möchte wird mit einer Rundbürste (mehr zum Thema) zufrieden sein. Das gewaschene Haar wird über eine Rundbürste trocken geföhnt.

Die Lockenbürsten können unterschiedliche Größen haben. Große Bürsten sorgen für viel Volumen und große Locken. Mit kleineren Rundbürste lassen sich detaillierte Locken oder sanfte Wellen formen. Der gute alte Lockenwickler, den es heute in verschiedenen Ausführungen gibt, erzeugt eine wilde Mähne, wenn die Haare noch ein wenig toupiert werden.

 




Keine Kommentare


Puedes dejar el primero : )



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *